Universität Frankfurt/Main

Projekt DGS-Gesellschafter als lt. Angestellter im anderen Büro

Neubau Institut für Geowissenschaften und Werkstattzentrale an der Universität Frankfurt/MainPersonenreferenzen, Projektmanagement

Die Neubaumaßnahme des Institut für Geowissenschaften und Zentralwerkstatt an der Johann Wolfgang von Goethe Universität in Frankfurt am Main ist ein wesentliches Element einer im Jahr 2000 beschlossenen Neustrukturierung und Konzentration der Geowissenschaften in Südhessen.

Mit dem Neubau ist architektonisch auf die modernen Bedürfnisse der geowissenschaftlichen Forschungstätigkeiten abgestimmt und vereint nun die in Frankfurt bis dato auf 4 Standorte zerstreuten Geowissenschaften unter einem Dach in direkter Nachbarschaft zu den Gebäuden der weiteren naturwissenschaftlichen Fächer der Johann Wolfgang Goethe-Universität. So entstand an der Universität Frankfurt ein alle geowissenschaftlichen Teildisziplinen umfassender Schwerpunkt, der internationalen Ansprüchen genügt und nicht zuletzt auch durch die Vernetzung der Georegion Rhein-Main hohe Anziehungskraft auf Studierende und Wissenschaftler haben wird.

Damit wurden wesentliche Voraussetzungen für ein attraktives, leistungsfähiges und zukunftsweisend ausgestattetes Lehr- und Forschungsangebot mit bundesweiter Bedeutung geschaffen.

ref7

ref8

Auftraggeber:
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Investitionskosten:
ca. 39 Mio. €

BGF:
19.600 m²

Architekt:
Broghammer Jahna Wohlleber
Harter + Kanzler (Waldkirch)

Leistungszeitraum:
2002 - 2005

Leistungsbild:
Projektsteuerung

Projektleiter Projektsteuerung:
Detlef Gradl-Schneider als leitender Angestellter für das Büro IPM Ingenieurgesellschaft für Projektmanagement mbH

<< zurück