Goethe-Institut Kiew (Ukraine)

Projekt DGS-Gesellschafter als lt. Angestellter im anderen Büro

Sanierung Goethe-Institut Kiew (Ukraine)Bauplanung, Personenreferenzen

Das Bauwerk aus dem 19. Jahrhundert wurde jahrzehntelang von der Sowjetarmee genutzt. Es war in einem ruinösen Zustand, so dass es bis auf die Außenmauern und wenige tragende Decken und Wände vollständig erneuert werden musste. Im Kiewer Stadtteil Podil steht jetzt ein neues Goethe-Institut. Auf 1.500 qm und für rund 3 Mio. Euro sind nach den Plänen des Architekturbüros Seipelt und Dluzniewski eine Bibliothek entstanden, ein Informationszentrum, Seminar- und Klassenräume, ein Veranstaltungssaal und Büros. Für die Kiewer Nationale Mohyla-Akademie sind ansehnliche Gästewohnungen hergerichtet worden.

Die Einweihung unter Teilnahme der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, des Königsreiches Großbritannien sowie der Präsidentin der Goetheinstitute und des Präsidenten des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung fand am 18.06.2005 statt.

ref13

050_Personenreferenz_Goehte_Institut_Kiew_3

050_Goehte_Institut_Kiew_2

Auftraggeber:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Investitionskosten:
ca. 3,0 Mio. €

BGF:
2.500 m²

Architekt:
Seipelt Dluzniewski Architekten, Berlin

Leistungszeitraum:
2002 - 2005

Leistungsbild:
Bauüberwachung nach HOAI § 15, LPh 8

Projektleiter Bauüberwachung:
Detlef Gradl-Schneider als leitender Angestellter für das Büro IPM Ingenieurgesellschaft für Projektmanagement mbH

<< zurück