Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität, BerlinNeubau eines Effizienzhauses Plus mit Elektromobilität, BerlinProjektmanagement

Auf 130 m² Wohnfläche finden sich die neuesten technischen Errungenschaften auf dem Gebiet der Energieeffizienz. Dank Wärmepumpe und modernster Fotovoltaik-Anlage auf Dach und Fassadenflächen produziert das Haus mehr Strom als seine Bewohner verbrauchen. Die Energie, die das Haus erzeugt, wird in Hochleistungsbatterien gespeichert. Das Einfamilienhaus ist somit ein eigenständiges kleines Kraftwerk, das seinen Überschuss an Strom in das öffentliche Versorgungsnetz einspeisen kann.

Das Haus der Zukunft ist nicht nur weitgehend energieautark und weist eine niedrige CO2-Belastung auf, es ist außerdem beinahe vollständig recycelbar.
Nach nur einem Jahr Planungs- und Bauzeit wurde am 7. Dezember 2011 das „Effizienzhaus Plus“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet.

Das Haus soll der Öffentlichkeit als Anschauungs-, Informations- und Veranstaltungsplattform zum gesellschaftlichen Forschungsdialog dienen.

Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität

Auftraggeber:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Investitionskosten:
k.A.

BGF:
130 m² Wohnfläche

Architekt:
Prof. Werner Sobek, Universität Stuttgart

Leistungszeitraum:
2010 - 2011

Leistungsbild:
Kostensachverständiger im Realisierungswettbewerb,
Prüfung Ausführungsplanung und Leistungsverzeichnisse

<< zurück