Deutsche Botschaft Kiew (Ukraine)

Projekt DGS-Gesellschafter als lt. Angestellter im anderen Büro

Neubau Kanzleigebäude der Deutsche Botschaft Kiew (Ukraine)Bauplanung, Personenreferenzen

Im bevorzugten Stadtzentrum von Kiew wurde ein Kanzleigebäude realisiert, dass sowohl nach außen als auch innen offen und einladend wirkt. Nach innen öffnet sich der Solitär den Botschaftsangehörigen als lichtdurchflutetes, überdachtes Atrium. Im EG befinden sich Eingangsanlage, Bibliothek, Mehrzweckraum und Visastelle, im OG Büroräume inkl. dem des Botschafters. Die großzügige Gestaltung schafft optimale Möglichkeiten für Ausstellungen, Veranstaltungen und Begegnungen.

Besonderheiten im Rahmen der Bauausführung waren neben den hohen Sicherheitsanforderungen an ein Botschaftsgebäude die intensiven Abstimmungen mit einer Vielzahl örtlicher Behörden der Stadt Kiew als auch mit den dort ansässigen Versorgungsträgern.

Am 03.10.2002 wurde das Kanzleigebäude an den Botschafter übergeben.

049_Personenreferenz_DB_Kie

Auftraggeber:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Investitionskosten:
ca. 10 Mio. €

BGF:
4.757 m²

Architekt:
Martini & Grossmann, Rosenheim

Leistungszeitraum:
2000 - 2003

Leistungsbild:
Bauüberwachung nach HOAI § 15, LPh 8

Projektleiter Bauüberwachung:
Detlef Gradl-Schneider als leitender Angestellter für das Büro IPM Ingenieurgesellschaft für Projektmanagement mbH

<< zurück