Notfallaufnahme – Bundeswehrkrankenhaus, BerlinNeubau Notfallaufnahme - Bundeswehrkrankenhaus BerlinProjektmanagement

Ein wesentlicher Bestandteil der Modernisierung des Bundeswehrkrankenhaus ist der Neubau einer Notfallaufnahme inkl. Notfallrettungswagenvorfahrt. Die Notfallaufnahme gliedert sich in drei Raumgruppen:

  • U+B-Räume mit aseptischem Eingriffsraum für ambulante Patienten
  • Aufnahmestation mit zentralem Monitoring und Sonographieraum
  • Behandlungsbereich für Liegendpatienten mit Schockbehandlung, EKG, Sonographie und CT mit andienenden Nebenräumen

Die Notfallaufnahme ist direkt über einen Verbindungsgang im EG als auch über Verbindungsbrücken im 1. und 2.OG an das Hauptgebäude angebunden.
DGS war für die Projektsteuerung verantwortlich. Die Realisierung erfolgte unter laufenden Krankenhausbetrieb und erforderte ein hohes Maß an logistischer Planung und Abstimmung mit allen Beteiligten, insbesondere dem Nutzer, der Feuerwehr und dem Betreiber. Darüber hinaus koordinierte die DGS die Baustellenlogistik, mit weiteren parallel durchzuführenden Baumaßnahmen auf der Liegenschaft.

027_BwK_Notfallaufnahme_1

Auftraggeber:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Investitionskosten:
ca. 8,1 Mio. €

BGF:
1.740 m²

Architekt:
Heinle, Wischer und Partner, Berlin

Leistungszeitraum:
2011 - 2015

Leistungsbild:
Projektsteuerung

<< zurück