Museum Berggruen, BerlinErweiterung Museum Berggruen mit Skulpturengarten, BerlinProjektmanagement

Seit 1996 wird die Privatsammlung von Heinz Berggruen, die zu den bedeutendsten Sammlungen der Kunst der Klassischen Moderne zählt, im Stülerbau-West gegenüber dem Schloss-Charlottenburg ausgestellt. Zur Erweiterung des Museums Berggruen wurde das benachbarte denkmalgeschützte Gebäude Spandauer Damm 17 hergerichtet und an den Stülerbau durch eine 22 Meter lange Pergola aus Stahl und Glas angebunden. Hierdurch wurden zusätzlich 800 m² Ausstellungs- und weitere Nutzfläche geschaffen.

Zudem wurde der historische Haupteingang des Gebäudes wieder freigelegt, der für besondere Anlässe genutzt werden kann. In einem öffentlich zugänglichen Museumsgarten wurde ein Skulpturenhof neu angelegt.

Neben dem Projektcontrolling für die Baumaßnahme wurde durch die DGS ebenfalls das Projektcontrolling für die Erstausstattung und erfolgreich umgesetzt.

038_Berggruen_3

038_Berggruen_1

Auftraggeber:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Investitionskosten:
ca. 6,2 Mio. €

BGF:
1.517 m²

Architekt:
Kuehn Malvezzi Berlin

Leistungszeitraum:
2009 bis 2013

Leistungsbild:
Projektcontrolling

<< zurück