Auswärtiges Amt Berlin

Projekt DGS-Gesellschafter als lt. Angestellter im anderen Büro

Neubau des Auswärtigen Amtes in BerlinPersonenreferenzen, Projektmanagement

Der Erweiterungsbau verwirklicht als einheitlicher, durch drei Lichthöfe zugleich aufgelockerter Kubusbau, sowohl die funktionalen Anforderungen des Auswärtigen Amtes als auch den erklärten Wunsch nach Offenheit. Er gewährleistet gleichzeitig eine sinnvolle Korrespondenz zum angrenzenden Altbau.

Der Baukörper umfasst insgesamt 6 Obergeschosse, ein Sockel- und 2 Untergeschosse, in denen eine Tiefgarage untergebracht ist. Im Neubau sind insgesamt rd. 700 Mitarbeiter tätig. Der Lichthof ist der einzige Bereich, der in einem Ministeriumsbau öffentlich zugänglich ist. Ebenso ist im Neubau die Bibliothek des Auswärtigen Amtes untergebracht.

Unterirdisch ist der Neubau mit dem Altbau durch einen fußläufigen „Lichttunnel“ und durch eine Tiefgarage miteinander verbunden.
Das Bauwerk wurde termingerecht zum Regierungsumzug an das AA im vorgegebenen Kostenrahmen übergeben.

ref4

ref5

Auftraggeber:
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Investitionskosten:
ca. 101 Mio. €

BGF:
49.340 m²

Architekt:
Müller Reimann Architekten, Berlin

Leistungszeitraum:
1996 - 2000

Leistungsbild:
Projektcontrolling

Projektleiter Projektsteuerung:
André Sonnenburg als leitender Angestellter für das Büro IPM Ingenieurgesellschaft für Projektmanagement mbH

<< zurück