Sicherheits- & Gesundheitskoordination

Die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination (SiGeKo) nach Baustelleverordnung stellt eine Bauherrenaufgabe dar und wird durch den Bauherrn an fachkundige Dritte, die sog. SiGe-Koordinatoren übergeben.

Bereits während der Planungsphase werden die Vorankündigungen für das Bauvorhaben erstellt und die architektonischen, technischen und organisatorischen Planungen auf Sicherheits- und Gesundheitsschutzrisiken unter Berücksichtigung der Grundsätze des § 4 Arbeitsschutzgesetz analysiert.

Zum Ende der Planungsphase werden der Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan sowie die Baustellenordnung für die Baustelle erstellt. Diese sind Grundlage der Koordinierung der am Bau beteiligten Gewerke.

sicherheit_gesundheit

Während der Bauausführung wird durch die SiGeKo die Zusammenarbeit der bauausführenden Unternehmen hinsichtlich Sicherheits- und Gesundheitsschutz koordiniert. Es werden regelmäßig Baustellensicherheitsbegehungen durchgeführt, die im Anschluss dokumentiert und mit den Firmen hinsichtlich der Einhaltung der Baustellenordnung und des Baustelleneinrichtungsplans ausgewertet werden. Abschließend wird eine Dokumentation für die später am Bau erforderlichen Instandhaltungsarbeiten erstellt. DGS ist seit 1998 als zertifizierter Sicherheits- und Gesundheitskoordinator tätig.

Wir verfügen über zertifizierte und erfahrene Ingenieure, die ihre Fachkompetenz bereits bei der Realisierung vieler regionaler und überregionaler Bauvorhaben – vom Spezialtiefbau, über den Industriebau bis hin zum Gesellschafts- und Wohnungsbau – unter Beweis gestellt haben.