21. Dezember 2017

DGS-Projektsteuerung für die Philologischen Institute an der Humboldt-Universität Berlin

Im Dezember 2017 wurde DGS nach einem VgV-Verfahren mit der Projektsteuerung für die Baumaßnahme zur Unterbringung der Philologischen Institute an der Humboldt-Universität in Berlin (HUB) beauftragt. Die Baumaßnahme ist eines der größten und anspruchsvollsten Hochschulprojekte der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.

In der Invalidenstraße 110 in Berlin-Mitte wurden 1981 die Institutsgebäude für Physik und Elektronik der Humboldt-Universität errichtet. Zukünftig sollen auf ca. 13.000 m² Nutzfläche die fremdsprachlichen Institute und das Sprachzentrum untergebracht werden, insgesamt auf rd. 23.000 m² BGF.

Das Bestandsgebäude ist als Stahlbetonskelettbau im "System SK Berlin 1972" mit Fassaden aus vorgehängten Waschbetonfertigstellen, Mauerwerksausfachungen mit Sandsteinverblendung und Aluminiumpanelen errichtet worden. Das Gebäude soll nahezu auf den Rohbau zurückgebaut und unter Beibehaltung der Tragkonstruktion den neuen Raumanforderungen entsprechend ausgebaut werden. Auch die technischen Anlagen sind vollständig zu erneuern. Die Außenhülle ist wärmetechnisch zu ertüchtigen. Schadstoffbelastete Bauteile sind fachgerecht zu entsorgen.

Die komplexe Baumaßnahme bietet auf Grund ihrer innerstädtischen Lage nur wenig Fläche für die Baustelleneinrichtung.

Für die Baumaßnahme stehen rd. 56 Mio. € zur Verfügung.   

 

<< zurück